Hintergrundpapaier DUH

1:0 für Mehrweg!

Fußball-Bundesliga: Mehrwegbecher schlagen Einwegbecher aus Biokunststoff

Deutsche Umwelthilfe fordert umweltfreundliche Mehrwegbecher in allen deutschen Fußballstadien – DUH nennt Einwegbecher aus Bioplastik „Ökoschwindel“.

Mehrwegbecher sind nach wie vor die umweltfreundlichste Variante für den Ausschank von Getränken in deutschen Fußballstadien. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Untersuchung der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) bei wissenschaftlichen Instituten, Becherherstellern und Systemanbietern.
Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation ist besorgt, dass dennoch der Einsatz von Einwegbechern, insbesondere aus dem biologisch abbaubaren Kunststoff Polylactid (PLA), beim Ausschank von Getränken in deutschen Fußballstadien auf dem Vormarsch ist.

In einem am 24.07.2013 veröffentlichten Hintergrundpapier, in dem die Umweltauswirkungen von konventionellen Mehrwegbechern und Einwegbechern aus PLA miteinander verglichen werden, belegt die DUH im Detail, dass die angeblichen gesamtökologischen Umweltvorteile von PLA-Bechern nicht zutreffen.

„Konventionelle Mehrwegbechersysteme bleiben ökologisch überlegen, auch wenn Einwegsysteme auf Basis von biologisch abbaubaren PLA-Bechern betrieben werden. PLA-Becher sind ähnlich umweltschädlich wie gewöhnliche Einwegbecher auf Basis von Rohöl. Die Verantwortlichen in den Fußballstadien sollten auf den neuen Ökoschwindel nicht hereinfallen. Mehrwegbecher sind schon nach fünfmaligem Einsatz umweltfreundlicher“, erklärt DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

Lesen Sie dazu die Pressemitteilung der DUH vom 24.07.2013 Download DUH Hintergrundpapier Mehrweg PLA-Einwegbecher_30.07.13