News

Green Goal Legacy Report

Mehrwegbecher als Symbol für gelungenes Umweltkonzept

Green Goal Legacy Report

Die rückblickende Bilanz des Green Goal – Konzepts der FIFA WM 2006 in Deutschland stellt klar den Mehrwegbecher als Herzstück des gelungenen Abfallkonzepts heraus.
Mit dem Umweltkonzept Green Goal waren erstmals bei einer Fußball-WM messbare Öko-Ziele formuliert worden. Konzeption und Umsetzung der Initiative wurden durch das renommierte Öko-Institut wissenschaftlich begleitet.

Das Ergebnis des Green Goal Legacy Reports: Die Auflagen in den unterschiedlichsten Bereichen mit dem Ziel einer klimaneutralen Veranstaltung konnten nahezu alle zufriedenstellend umgesetzt werden.
Eine der erfolgreichsten Maßnahmen war zugleich ein Novum einer Veranstaltung dieser Größenordung: Erstmals wurde bei einer WM im Publikumsbereich Mehrwegbecher eingesetzt, welche wesentlich zu einem sauberen Eindruck in den Stadien und am stärksten zur Abfallvermeidung beigetragen. Die Abfallmenge wurde insgesamt um mehr als 17 Prozent reduziert!

Auszug aus dem Green Goal Legacy Report:
“… Die Verwendung von Mehrwegbechern war im Rahmen von Green Goal die bedeutendste Maßnahme im Abfallbereich. Durch sie wurde ein entscheidender Beitrag zu einer abfallarmen Weltmeisterschaft geleistet, zu geringem Littering und sauberen Stadien. Der Mehrwegbecher war damit ein Symbol für ein gelungenes Abfall- und Umweltkonzept insgesamt …”
Konzeption und Umsetzung der Initiative wurden durch das renommierte Öko-Institut wissenschaftlich begleitet.

offizielle Pressemitteilung des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Kontakt zu diesem Thema:

Öko-Institut e.V.
Merzhauser Straße 173
D-79100 Freiburg
E-Mail: info@oeko.de
Internet: www.oeko.de

zurück zur Übersicht Download des Green Goal Legacy Reports (122 Seiten/4,85 MB)